Frankreichblogger im Interview: Magdalena von Hallo Bonjour

by Feli
8 Kommentare

Hallo Bonjour ist ein recht neuer Frankreichblog. Seine Schöpferin Magdalena ist eine junge Journalistin und vor einiger Zeit selbst nach Frankreich ausgewandert. Mit Hallo Bonjour möchte sie Auswanderungsmutigen die Stolpersteine der Auswanderung nehmen. Die Besonderheit des Blogs ist dabei, dass er in einer deutschen und einer französischen Version existiert, sich also an Franzosen und an Deutsche richtet.

Ich freue mich, dass Magdalena mir mehr über sich und Hallo Bonjour erzählt hat!

Das ist mein Interview mit Magdalena von Hallo Bonjour!

Stell dich doch mal kurz vor! Wer bist du und worum geht es auf deinem Blog?

Hi, ich bin Magdalena – Sprachenliebhaberin und Journalistin. Geboren bin ich in München, aufgewachsen im bayerischen Voralpenland – bis es mich während meines Studiums ins schöne Südfrankreich verschlagen hat. Auf meinem deutsch-französischen Blog Hallo Bonjour gebe ich Lesern in Deutschland und Frankreich Infos und Einblicke zum Leben im jeweiligen Nachbarland.

Magdalena von Hallo Bonjour

Wie bist du auf die Idee gekommen, Hallo Bonjour ins Leben zu rufen?

Mein Blog ist noch blutjung! Auf die Idee kam ich während der Ausgangssperre in Frankreich – ich hatte schon länger Lust, einen Blog zu starten, und nun auch endlich die Zeit dazu! Das Thema war schnell offensichtlich: Als Deutsche in Frankreich habe ich über die Zeit viele bereichernde Erfahrungen gemacht, mir aber auch immer wieder an den kulturellen und bürokratischen Unterschieden die Zähne ausgebissen – und alles in allem so einiges zu Frankreich und Deutschland zu erzählen!

Was ist das Ziel von Hallo Bonjour?

Ziel meines Blogs ist es, meine persönlichen Erfahrungen rund ums Leben und die Abläufe in Deutschland und Frankreich zu teilen. Ich möchte einerseits Lust auf das jeweilige Nachbarland machen und einen kleinen Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft leisten. Und andererseits allen Franzosen und Deutschen Tipps geben, die wie ich den Schritt ins Leben im Ausland wagen wollen und dort plötzlich vor ungeahnten Herausforderungen stehen.

Mein Blog ist zwar wie gesagt noch jung und unvollständig, aber ich habe schon unzählige Ideen für Artikel rund um Gewohnheiten und Besonderheiten, Sprache und Leute, Ratschläge für Reisen ebenso wie für Papierkram in Frankreich und Deutschland!

Klassisch französisch – ein Hauch von Lavendel

Hast du einen Lieblingsbeitrag?

Ich habe zwar noch nicht viele Beiträge, aber bisher mag ich meine beiden Artikel zum französischen und deutschen Humor am liebsten. Obwohl Deutschland und Frankreich so enge Nachbarn sind und kulturell vieles gemeinsam haben, ist der Humor grundverschieden!

Ich habe eine Weile gebraucht, um französische Lacher verstehen und schätzen zu lernen – und ich stoße mit meinen deutschen Scherzen immer noch oft auf Unverständnis. Dabei gibt es doch kaum etwas, das mehr verbindet, als gemeinsam lachen zu können!

Kannst du von deinem Blog leben? Was tust du, wenn du nicht gerade bloggst?

Nein, ich verdiene damit keinen Cent. Mein Blog ist ein ganz persönliches Engagement. Aber ich schreibe auch Artikel, wenn ich nicht blogge – als Journalistin bin ich jeden Tag am Lesen und Tippen. Und nebenbei genieße ich natürlich das Leben in Frankreich!

Lebst du in Frankreich? Seit wann denn schon?

Ja, ich lebe seit 2017 fest in Frankreich, im Rhônetal südlich von Lyon.

Wie ist deine Begeisterung für Frankreich entstanden?

In Frankreich habe ich mich schon auf Kindesbeinen verliebt. Fast jedes Jahr ging es im Familienurlaub in die Provence und ich war schnell begeistert von der mediterranen Landschaft, dem warmen Duft nach Ockerfelsen und Lavendel und natürlich dem tollen Essen.

Die blutroten Ockerfelsen von Rustrel im Herzen der Provence

2016 habe ich dann schließlich eine Auszeit im Studium genutzt, um 6 Monate allein in Frankreich zu verbringen und als WWOOFerin bei einer französischen Gastfamilie zu leben. Von dieser Erfahrung war ich so begeistert, dass ich im folgenden Jahr ganz nach Frankreich gezogen bin.

Was magst du an Frankreich besonders?

Ich liebe die Landschaften! Frankreich ist riesig und so unglaublich vielfältig! Was ich auch besonders finde, ist die Art, wie Franzosen sich Zeit zum gemeinsamen (und guten!) Essen nehmen und diese Momente der Muße und Gemeinschaft genießen.

Was machst du am liebsten, wenn du in Frankreich bist?

Reisen, Wandern und immer wieder Neues in meiner Wahlheimat entdecken!

Farben und Düfte – ein französischer Marktstand in Nyons

Gibt es auch etwas, das du nicht magst oder das du in Frankreich vermisst?

Deutsches Essen! Brezeln, Weißwürste, süßer Senf – und dazu ein gutes Bier – gehen mir hier schon ab und zu ab. Und die französische Bürokratie hat mich schon mehrmals an den Rand des Wahnsinns gebracht 🙂

Gibt es ein besonderes Erlebnis, das du in Frankreich hattest und von dem du berichten willst?

Obwohl es oft heißt, Franzosen seien nicht sonderlich gastfreundlich, bin ich in meinen Jahren in Frankreich immer wieder auf große Offenheit und Hilfsbereitschaft vonseiten Unbekannter gestoßen. Einmal war ich völlig erschöpft und zu Fuß auf dem Heimweg von einer Klettertour – und eine Gruppe Franzosen hielt mit dem Auto an, um mich mitzunehmen und mir ein Eis zu spendieren.

Gibt es etwas, was du in Frankreich besonders kurios findest?

Ach, so vieles! Die Redewendungen, die umständliche Krankenversicherung, die Tatsache, dass man für ein französisches Bankkonto einen Wohnsitz in Frankreich nachweisen muss, eine Wohnung in Frankreich aber nur mit französischem Bankkonto mieten kann…

Und die kitschigen Höflichkteisfloskeln in offiziellen Anschreiben! Statt „Mit freundlichen Grüßen“ heißt es hier „Ich bitte Sie, verehrter XY, dem ehrlichen Ausdruck meiner respektvollen Grüße Glauben zu schenken“…

Welches ist deine Lieblingsgegend in Frankreich?

Südfrankreich, und genau genommen die Drôme Provençale. Ich liebe die Landschaft und ihre Düfte, die kleinen Flüsse und Schluchten, die malerischen Dörfer und ihre bunten Märkte. Auf meinen frühen Reisen im Kreise der Familie kam ich dort schon ab und zu vorbei – und seit meines Aufenthalts 2016 bin ich restlos in diese Gegend und ihre Menschen verliebt!

Leuchtende Hänge – Ginster in voller Blüte

Auch wenn ich selbst etwas nördlicher wohne und inzwischen auch andere tolle Regionen Frankreichs kenne, zieht es mich immer wieder in die Drôme Provençale zurück.

In welcher Jahreszeit sollte man deine Lieblingsgegend bereisen?

Ich persönlich bevorzuge den Frühling in Südfrankreich. Von Juni bis August ist es zu heiß, um tagsüber etwas zu unternehmen, und außerdem ist der ganze Süden dann von Urlaubern beschlagnahmt. Im April und Mai ist es dagegen noch mild genug für schöne Aktivitäten, und alles steht in voller Blüte – Kirschbäume, Rosenstöcke und der herrliche Ginster, der ganze Berghänge in leuchtendes Gelb kleidet!

Welchen Ratschlag hast du für Reisende, die in deine Lieblingsgegend kommen?

Im Frühling sind die provenzalischen Märkte noch nicht überlaufen – perfekt, um in Ruhe zwischen Farben und Düften zu spazieren, frisches Baguette, Oliven, Käse und Tomaten zu kaufen und dann am Ufer eines der vielen versteckten Flüsschen der Gegend zu picknicken.

Vielen Dank für das Interview liebe Magdalena!!!

Möchtest du mehr über Hallo Bonjour erfahren?

Vielleicht möchtest du selbst auswandern oder einfach mehr von Magdalena lesen? Dann schaue auf ihrem Blog Hallo Bonjour vorbei! Es lohnt sich!

Interessierst du dich für meine Interviewserie Frankreichblogger, möchtest du andere Interviews lesen oder selbst mitmachen? In meinem Beitrag Frankreichblogger im Interview findest du eine Liste der bisherigen Teilnehmer und du erfährst, wie du selbst teilnehmen kannst. Alle bisherigen Frankreichbloggerinterviews findest du hier!

Hast du noch Fragen? Dann stelle sie in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!
8 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Stabel Karl-Heinz 31. Januar 2021 - 11:43

Hallo Feli, Wieder ein sehr schöner Bericht und auch interessanter Blog. War gerade mal auf der Seite und habe den Blog abonniert. Werde gerne auch mal Kontakt mit Magdalena aufnehmen.

Reply
Feli 31. Januar 2021 - 19:02

Hallo Karl-Heinz!

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ich finde den Blog auch sehr schön und Magdalena ist sehr sympathisch. Sie wird sich sicher freuen.

Viele Grüße
Feli

Reply
Kasia Oberdorf 2. Februar 2021 - 13:12

Liebe Feli,

das ist ein schöner Blog! Ich habe ihn direkt in meine Blogroll aufgenommen und werde gleich mal ein bisschen stöbern. Ich finde es toll, dass du neue und noch nicht so bekannte Blogger vorstellst 🙂

Lg Kasia

Reply
Feli 3. Februar 2021 - 9:11

Liebe Kasia,
vielen lieben Dank für deinen Kommentar! So bin ich auf deinen Blog gestoßen, mit dem ich den gestrigen Abend, eingezwängt zwischen meinen beiden schlafenden Lieben, verbracht habe. Du hast eine begeisterte Leserin gewonnen!
Außerdem ein riesen Dankeschön, dass du Magdalena und mich in deine Blogroll aufgenommen hast! Ich fühle mich ein bisschen geehrt 🙂

Bis bald,
Feli

Reply
Kasia Oberdorf 9. Februar 2021 - 10:28

Hallo liebe Feli,

das freut mich sehr, dass dir mein Blog so gut gefällt! Jetzt fühle ich mich geehrt… 😉 Ja, das mit der Blogroll habe ich erst seit Kurzem. Die Idee ist zwar nicht neu, aber ich bin erst vor einiger Zeit darauf gestoßen, dass es so etwas überhaupt gibt. Ich verlinke gerne, wenn ich einen guten Beitrag oder tollen Blog sehe. Es ist teilweise Mehrwert für meine Leser, und zum Teil auch reiner Eigennutz… Blogs, die ich in der Blogroll habe, die lese ich auch selbst. Früher habe ich mir auf einer leeren Word-Seite die Links gespeichert (ja, tatsächlich…), jetzt kann ich mit einem Klick direkt darauf zugreifen, um zu schauen, was „meine“ Blogger so machen… 🙂

Liebe Grüße,
Kasia

Reply
Feli 9. Februar 2021 - 10:56

Liebe Kasia,

du wirst vielleicht lachen, aber das mit den Linklisten in den Word-Dokumenten mache ich auch so 🙂 Irgendwann möchte ich mal Beiträge zu einzelnen Regionen Frankreichs mit den entsprechenden Links machen…
Schön, dass du dich geehrt fühlst, dann gehen wir ja heute beide mit einem Lächeln durch den TAg.

Liebe Grüße
Feli

Reply
Kasia Oberdorf 9. Februar 2021 - 10:31

Sieht übrigens gut aus mit der größeren Schrift 😉

Lg Kasia

Reply
Feli 9. Februar 2021 - 10:49

Dankeschön! Ich hoffe es liest sich auch besser 🙂

Reply

Schreib mir einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Einverstanden Weiterlesen