Die Corona-Pandemie in Frankreich: Aktuelle Informationen

by Feli
6 Kommentare

An dieser Stelle trage ich aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie in Frankreich zusammen. Der Beitrag wird regelmäßig aktualisiert. So bleibst du immer auf dem Laufenden. Natürlich handelt es sich dabei nur um eine Auswahl dessen, was ich für wichtig halte.

Dieser Beitrag wird nicht mehr aktualisiert.

Aktuelle Zahlen

Derzeit (24. April) gibt es in Frankreich 28 658 Corona-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden und 4 870 Patienten an der Beatmungsmaschine. Insgesamt starben 22 245 Menschen am Coronavirus in Frankreich. 13 852 Menschen sind im Krankenhaus gestorben, 8 393 in den Altenheimen und anderen sozialen Einrichtungen. Insgesamt gibt es derzeit 122 577 registrierte Fälle von Coronavirus in Frankreich. Die Zahlen sind fallend.

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie in Frankreich

8. April

Seit heute braucht jeder, der in Frankreich oder den Überseegebieten einreisen oder von der französischen Metropole in die Überseegebiete reisen möchte eine Reisebescheinigung. Mehr erfährst du hier.

6. April

Seit heute gibt es eine neue Version der Ausgangsausnahmebescheinigung für das Mobiltelefon. Mittlerweile ist auch eine Version auf Englisch verfügbar. Mehr Informationen findest du hier.

4. April

Laut Le Monde haben sich neun große europäische Krankenhäuser, darunter die Berliner Charité und die Pariser AP-HP, am 31. März in einem Hilferuf an die europäischen Regierungen gewandt und darauf hingewiesen, dass der Vorrat an zur Intensivbehandlung von Covid-19 Patienten notwendigen Medikamenten bald aufgebraucht ist. Zu diesen Medikamenten zählen Hypnotika, Narkosemittel und Antibiotika. Antibiotika werden heute fast ausschließlich in Indien und China hergestellt.

In einem Großteil der am Meer gelegenen französischen Departements ist die Vermietung touristischer Unterkünfte bis zum 15. April verboten.

2. April

Ab dem 6. April wird es eine neue Version der Ausgangsausnahmebescheinigung geben. Derzeit muss jeder, der in Frankreich das Haus verlassen möchte, eine solche Bescheinigung in Papierform mit sich tragen. Ab dem 6. April wird es eine digitale Version dieser Bescheinigung für das Smartphone geben.

Wegen des illegalen Handels mit Atemschutzmasken wurde ein Mann in Paris zu einer einjährigen Gefängnisstrafe und einem Bußgeld von 10 000 Euro verurteilt. Bei dem Mann wurden 20 000 Atemschutzmasken beschlagnahmt. Er hatte versucht, sie auf der Straße zu verkaufen.

1. April

Seit Beginn der Ausgangssperre haben die Fälle an häuslicher Gewalt in Frankreich um 32 Prozent zugenommen. In Paris sind es sogar 36 Prozent. Die französische Regierung hat deshalb die Möglichkeiten erweitert, durch die sich betroffene Frauen Hilfe suchen können.

Im Notfall gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Telefonisch finden Sie unter der Nummer 17 Hilfe.
  • Können Sie nicht telefonieren, schreiben Sie eine SMS an die 114.
  • Außerdem können Sie sich in eine beliebige Apotheke flüchten! Deren Mitarbeiter werden umgehend Polizei oder Gendarmerie informieren.

Der französische Innenminister Christophe Castaner hat in einem Interview darauf hingewiesen, dass Urlaubsreisen während der französischen Osterferien verboten sind. Um eine Reisewelle zu verhindern, wird es ab Freitag in der von den Ferien betroffenen Zone C (Île-de-Fance und Occitanie) zu verstärkten Kontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und Straßen kommen. Außerdem sollten die Präfekten kontrollieren, in welchem Umfang Ferienunterkünfte in den Touristengebieten vermietet wurden.

Castaner wies ausdrücklich darauf hin, dass auch Familienväter, deren Arbeitsplatz in einem anderen Ort liegt als der Hauptwohnsitz ihrer Famillie (und die deshalb während der Arbeitszeit in einer zweiten Wohnung leben), nicht das Recht hätten, in ihren Ferien zu ihrer Familie zurück zu kehren. Das gleiche gilt für erwachsene Schüler und Studenten, die während ihrer Ferien gerne nach Hause fahren würden.

Seit Beginn der Ausgangssperre wurden in Frankreich 5,8 Millionen Kontrollen durchgeführt, um deren Einhaltung zu überwachen. 359 000 Verstöße wurden festgestellt.

31. März

Emmanuel Macron hat sich dafür ausgesprochen die „nationale und europäische Souveränität“ hinsichtlich der Ausstattung mit medizinischer Ausrüstung wiederzuerlangen. Dafür werden 4 Milliarden Euro bereitgestellt. Macron versprach, dass die französische Produktion an Atemschutzmasken bis Ende April etwa 15 Millionen Stück pro Woche umfassen soll. Vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Frankreich lag sie bei 3,3 Millionen Stück pro Woche. Bis Ende des Jahres soll Frankreich in diesem Bereich unabhängig von Exporten werden.

Bis Mitte Mai sollen außerdem 10 000 Beatmungsmaschinen und -hilfen produziert werden. Die Produktion an Desinfektionsmittel für die Hände wurde seit Beginn der Corona-Pandemie in Frankreich bereits von 40 000 Litern pro Tag auf 500 000 erhöht.

29. März

Patrick Devedjian, der Präsident des Departementsrats Hauts de Seine ist in der Nacht zum 29. März an den Folgen des Coronavirus gestorben. Devedjian war unter Sarkozy Minister und bis zu seinem Tod Mitglied der Republikaner. Hauts de Seine liegt in der Pariser Großraumregion.

Presseerklärung des Premierministers Edouard Philippe vom 28. März

Seit dieser Woche wurde zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Frankreich die Zahl von Krankenhausbetten mit Beatmungsmaschine von 5 000 auf 10 000 erhöht. Sie soll zeitnah auf 14 000 Betten erhöht werden. Außerdem hat Frankreich mehr als eine Milliarde Atemschutzmasken bestellt. Die Masken, die Frankreich selbst produziert, immerhin 8 Millionen pro Woche, reichen bei weitem nicht aus.

17. März

Seit dem 17. März besteht in Frankreich eine allgmeine Ausgangssperre. Die Wohnung verlassen darf man nur noch mit triftigem Grund. Mehr dazu gibt es hier.

Suchst du mehr Informationen zur Corona-Pandemie in Frankreich?

Dann schau dir meine Beiträge zu den wichtigsten Vorschriften und Maßnahmen der französischen Regierung und zum Leben in der Ausgangssperre in Frankreich an. Hast du Angst selbst am Coronavirus erkrankt zu sein, erfährst du in meinem Beitrag zum Arztbesuch in Frankreich wie du jetzt vorzugehen hast.

Wie sich das Leben nach 19 Tagen Ausgangssperre verändert hat, erfährst du hier.

Ich freue mich auch über Anmerkungen und Kommentare!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!
6 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Katii 3. April 2020 - 16:14

Boah in Frankreich gehts ja rasend schnell :O :O
Das hab ich gar nicht so arg mitbekommen! Bei uns in Österreich haben sies bisher sehr gut eingedämmt – ich hoffe, das bleibt so bzw es wird bald ein Medikament/Impfstoff gefunden :/

Alles Liebe, Katii

Reply
Feli 3. April 2020 - 21:47

Hallo Katii,

da hast du leider Recht. Die Zahlen sind nicht schön!

Alles Gute für dich
Feli

Reply
Simone | Osterspiele für zuhause 4. April 2020 - 14:36

Das Elsass ist am Stärksten betroffen, oder? Es gibt so viele Nachrichten, aber irgendwie schaut jedes Land nur auf sich selbst. Ich bin gespant, was nach dieser Krise vom vereinigeten Europa übrig ist.
Eines ist mir aber heute schon klar: ich werde alle amerikanischen Produkte boykotieren, solange dieser A…. dort Präsident ist.
Verspielte Grüßle,
Simone

Reply
Feli 4. April 2020 - 14:49

Liebe Simone,

im Moment sind die Großraumregion Paris und der Grand Est (hier liegt der Elsass) am stärksten betroffen. Ich finde auch, dass Europa in dieser Angelegenheit viel stärker zusammenarbeitte sollte. Übrigens versuche ich schon aus Fragen der Nachhaltigkeit (aber nicht nur) vor allem europäische Produkte zu kaufen 🙂 .

Viele Grüße aus Nizza
Feli

Reply
Stefanie 5. April 2020 - 14:22

Huhu,

ich finde diese ganze Coronawelle einfach nur unglaublich schrecklich. Als es damals in China war, da war es so unglaublich weit weg und ich persönlich habe das gar nicht so ernst genommen. Umso schlimmer war es die ganzen Zahlen mitzuverfolgen .. Gerade in Frankreich, Italien und Spanien sind die Zahlen ja enorm. In Deutschland sind wir zwar auch kurz vor den 100.000 infizierten, aber man muss es ja auf die ganzen Einwohner hochrechnen … Ein größerer Zusammenhalt von Europa wäre da extrem wünschenswert.

LG
Steffi

Reply
Feli 5. April 2020 - 17:23

Hallo Steffi!

Bis jetzt (!) sieht es in Deutschland noch vergleichsweise gut aus, aber das kann sich ja schnell ändern. Vielen Dank für deine Feststellung, dass es mehr Europa braucht!

Alles Gute!
Feli

Reply

Schreib mir einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Einverstanden Weiterlesen